Schmetterlinge

von Maria Sibylla Merian

Meine Suche nach Illustrationen im Bereich der Erwachsenenliteratur geht weiter. Als ich auf der Website des Gerstenbergverlags stöberte, viel mir das kürzlich erschienene Buch über die Insektenzeichnungen von Maria Sibylla Merian ins Auge. Eigentlich finde ich Insekten mehr als abstoßend. Da das Buch jedoch mit „Schmetterlinge“ betitelt war, konnte ich mich dennoch durchringen. Schließlich sind Schmetterlinge nicht allzu haarig und abartig, wenn man nicht allzu genau hinschaut.

frühlingshafte Geschenkpapiere



©Swantje Schurig

 

Papiere aus Shakespeares Gärten und den Kew Gardens

Ich bin ein großer Freund von gut gedrucktem und außergewöhnlich gestalteten Geschenkpapier. Deswegen greife ich gerne zu Papierheften, da man auf diese Weise meistens schöneres und besseres Papier bekommt. Meistens zahlt sich der Preis aus! Es gibt leider unendlich viele verschiedene Hefte dieser Art. Um Papier zu finden, dass sich nicht nur zum Geschenke verpacken eignet, sondern auch für Bastel- und Gestaltungsaktionen, kann man schon mal lange suchen. Zwei bessere Vertreter auf dem bunten Markt der Geschenkpapiere sind die vom Gerstenbergverlag.

Grundlegendes

Passend zum Frühling, und meinem eigenen Geschmack, sind beide Hefte floral bzw. natürlich gehalten. Was Illustrationen angeht, sind Garten und Natur eifach einige meiner Lieblingsthemen.
In jedem Heft finden sich 5 verschiedene Motive, die jeweils zwei mal abbgeheftet sind. Die Größe der Papiere ist wie gewohnt - nicht sonderlich klein, aber auch nicht riesig. Aus meiner Sicht haben sie die perfekte Größe, um entlang der Falskanten das Papier zu zerschneiden, damit man hässliche Knicke so gut wie möglich umgeht. Im Gegensatz zu manchen Geschenkpapiersammlungen, die giganströse Formate annehmen können, haben diese beiden Exemplare eine Größe, die es erlaubt, sie leicht zu verstauen. Dadurch muss man jedoch Abstriche machen, was die Knicke im Papier angeht. Wer große Flächen bekleben will (z.B. Ordnercover) muss entweder damit leben, dass das Papier nicht eben geklebt werden kann, oder zu Papierrollen greifen.

Papier, Druck und Motive

Ich denke, man konnte heraus hören, dass ich solche Papiere eher zum Basteln verwende, als zum Geschenke verpacken. Dementsprechend haben sich meine Ansprüche ein wenig angehoben.
Besonders wunderbar ist, dass das Papier matt bedruckt ist. So haftet Klebestreifen gut und es lässt sich gut mit anderem Papier verkleben.
Auch die Dicke ist wunderbar gewählt - es lässt sich verarbeiten, ohne beim kleinsten Ausrutscher haltlos zu reißen. Trotzdem ist es nicht zu störrisch, um es halbwegs gut aussehend um Geschenkecken zu biegen. Nur raffen lässt es sich eben nicht- aber man kann nicht alles haben!
Der Druck an sich ist sehr genau. Bei den Papieren zu den Kew Gardens noch eher als bei Shakespeares Gärten. Wenn ich genug Platz hätte, würde ich mir das ein oder andere Exemplar einrahmen, weil die Papiere fast Kunstdruck Qualitäten vorweisen können.
Zu den Motiven muss nicht viel gesagt werden: Besonders die aus dem Kew Gardens Heft sind wirklich besonders und wunderschön. Shakespeares Gärten sind heller und fröhlicher gehalten, aber nicht so außergewöhnlich wie die botanischen Illustrationen, wie man sie schon aus den gleichnamigen Köchbüchern kennt.


Shakespeares Gärten 

Illustriert von Stephan Schöll
Verlag: Gerstenberg
EAN 42509159-3132-6
für 9,95 Euro kaufen










 

 

 

Kew Gardens

illustriert von Stephan Schöll
Verlag:Gerstenberg
EAN 42509159-3133-3
für 9,95 Euro kaufen

 


Jane Austen + Verlosung

 

eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Jane Austen ist ein großer und bekannter Name in der Welt der Bücher. Die einen himmeln ihn an, die anderen machen einen großen Bogen um das mit rosa Blümchen besetzte Image Jane Austens. Wer sich die großen Fragen rund um die Autorin beantworten will, ist mit diesem Buch gut bedient.

Kochen in den Kew Gardens

©Swantje Schurig


Normalerweise ist heut zu Tage ein Kochbuch nicht mehr essentieller Bestandteil eines neu gegründeten Haushalts. Schließlich braucht man nur Google zu fragen und das Potential der eigenen Kochkunst steht bereit. Wozu also unnütze Staubfänger in die eigene Küche holen, wenn die Möglichkeiten dank des Internets unendlich sind? Meistens ist es das eigene, eingeschränkte Ideenspektrum, das heute noch zum Kauf eines Kochbuchs motiviert.

so geht Kunst



 
©Swantje Schurig
Moderne Kunst scheidet die Geister und ist ein oft und gerne genutztes Objekt mehr oder minder lustiger Witze. Das liegt vielleicht auch daran, dass sich Kunst oft ernster nimmt, als sie eigentlich ist. Deshalb war ich froh, ein Buch über Kunst zu lesen, dass sich selbst ein wenig auf die Schippe nimmt, ohne peinlich zu sein. So etwas ist ein schmaler, gefährlicher Drahtseilakt, den Grayson Perry aus meiner Sicht hervorragend gemeistert hat.

frische Bücher



Netflix und Co. scheinen dem guten, alten Buchhandel langsam den Rang ab zu laufen. Verlässt man jedoch eine gute Buchhandlung nach einer ausgiebigen Stöbertour, kommt man schon ins Grübeln, ob der Trend zu schnelllebigen Medien wirklich gerechtfertigt ist.